UNESCO Projektschule

“Die Zukunft braucht weltoffene, politisch kompetente und handlungsfähige Menschen mit Gestaltungskompetenz und -willen, die sich für nachhaltige und soziale Lösungen einsetzen, global wie lokal. Hierzu leisten die UNESCO-Projektschulen einen wichtigen Beitrag.”

Leitlinien der UNESCO

Die 13 UNESCO- Schulen Sachsens sind fest im internationalen Netzwerk der UNESCO-Schulen verankert, zu denen 10.000 Schulen aller Schularten und -formen in über 180 Ländern gehören. Alle richten ihr Schulleben in besonderer Weise an den Zielen und Grundsätzen der UNESCO aus und schreiben verbindliche Ziele in ihren Schulprogrammen fest. Diese werden als Basiskomponenten in den Unterricht integriert und innerhalb von Projekten, Aktionen und schulrelevanten Ritualen ganz individuell und kontinuierlich umgesetzt.

Die Themenschwerpunkte der UNESCO-Schulen finden sich in den 6 Säulen wieder.

Unsere Schule ist seit 1999 im Netzwerk der UNESCO-Projektschulen integriert. Zuerst als interessierte, seit 2005/2006 als „Anerkannte“ UNESCO-Schule. Innerhalb unserer Arbeit beschäftigen wir uns projektorientiert, fächerverbindend, klassenstufenübergreifend mit der Themenvielfalt der UNESCO-relevanten Ziele. Dabei liegen unsere Schulschwerpunkte auf der Bildung für nachhaltige Entwicklung sowie dem interkulturellen Lernen und zusammenleben in Vielfalt. Diese Schwerpunkte spiegeln sich in unserem Schulprogramm wider. Zu den festen Bestandteilen unserer Arbeit gehören unter anderem:

  • Pflanzung Baum des Jahres in unserem Arboretum
  • Beteiligung an Aktionstagen und Kampagnen
  • Projektwochen zu UNESCO-relevanten Themen mit verschiedenen außerschulischen Partnern
  • Pflegeprojekte in unserem Schulpark
  • Sponsorenläufe
  • Demokratie im Schulleben (Linnékonferenz, Klassensprecher, Klassenrat in jeder Klasse)
  • Kooperationsprojekt mit der Lindenhofschule Förderschule für geistig Behinderte
  • Vernetzung mit Partnerschulen im In- und Ausland…

„Bildung ist ein Menschenrecht und der Schlüssel zu individueller und gesellschaftlicher Entwicklung. Sie befähigt Menschen dazu, ihre Persönlichkeit zu entfalten und ein erfülltes Leben zu führen. Bildung stärkt Demokratie, fördert Toleranz und eine weltbürgerliche Haltung. Zugleich ist Bildung Voraussetzung für Nachhaltigkeit. Sie ermöglicht es dem Einzelnen, die Auswirkungen des eigenen Handelns auf die Welt zu verstehen, mit Wandel und Risiken umzugehen und verantwortungsvolle Entscheidungen zu treffen. Damit Bildung ihr Potenzial entfalten kann, muss sie hochwertig, inklusiv und chancengerecht sein.“

(Leitlinien der UNESCO)