Projekte

Streitschlichter

„Schüler helfen Schüler“ – unter diesem Motto steht das Projekt Streitschlichter. Hierfür werden Schüler und Schülerinnen aus der Klassenstufe 3 zu kompetenten Streitschlichtern ausgebildet. Als Vorbilder für die Kleineren sind sie nach der Ausbildung für die Kinder Ansprechpartner bei Streitigkeiten. Durch die erlernten Methoden der Mediation, verschiedenen Rollenspielen und einer durchgängigen Begleitung der Schulsozialarbeit können die ausgewählten Streitschlichter den anderen Schülern helfen, Konflikte zu lösen. Hierbei gilt, dass sich Kinder untereinander helfen. Das sorgt nicht nur für ein besseres Schulklima, sondern stößt gerade bei den jüngeren Schülern auf eine bessere Konfliktlösung.

Auch in diesem Schuljahr werden aus den Klassen 3a, 3b und 3c Kinder für das Streitschlichterprojekt ausgewählt. Diese absolvieren ein halbes Jahr eine Ausbildung, die wöchentlich 60min umfasst. Nach bestandener Abschlussprüfung werden die Kinder für verschiedene Pausen eingeteilt, in denen Sie für andere als Ansprechpartner da sind. Im zweiten Halbjahr wird es dann aller zwei Wochen ein Treffen mit der Schulsozialarbeiterin geben, in denen Erfahrungen und gelöste Konflikte noch einmal besprochen werden.

Da im letzten Halbjahr des Schuljahres 2019/2020 die Streitschlichterausbildung nicht durchgeführt werden konnte, besteht natürlich auf freiwilliger Basis die Möglichkeit, dass die Streitschlichter der jetzigen 4. Klassen ihre Ausbildung zusammen mit den neuen Streitschlichtern beenden können.


Kinderrat

Einmal im Monat finden sich alle Klassensprecher der Carl-von-Linné Schule und des Hortes zusammen, um demokratisch den Schulalltag mitbestimmen zu können. Hierbei lernen die Kinder bereits im Grundschulalter demokratische Strukturen kennen und erhalten eine Stimme bei wichtigen Entscheidungen. Der Kinderrat wird von dem Hort (Frau Nickel & Frau Trehkopf) sowie von der Schulsozialarbeit (Frau Münzner) geleitet. Die neuen Erstklässler stoßen im 2. Halbjahr mit dazu, um Ihnen erst einmal Zeit für die Eingewöhnung an der neuen Schule zu geben.


Soziales Lernen

In der Klasse 1b werden wir in den kommenden Wochen eine Schulstunde pro Woche für das Soziale Lernen nutzen. Hierbei erlernen die Kinder durch verschiedene Methoden, wie zum Beispiel Rollenspiele, Geschichten, Gedankenreisen oder Gruppenarbeiten, Tipps und Tricks für das gemeinsame Miteinander. Die Stärkung im Sozialverhalten verbessert sichtlich das Klassenklima. Diese Unterrichtszeit wird von Frau Münzner durchgeführt. Dabei werden die Stunden durch die Ideen und Anregungen der Kinder gestaltet.


Klassenrat

In der Klasse 3b wird dieses Schuljahr der Klassenrat eingeführt. Hierbei erlernen die Schüler gemeinsam im Klassenverband Probleme, Wünsche und Ideen zu besprechen. Nach gemeinsamer Einführung von Frau Thörmer und Frau Münzner werden die Kinder befähigt, den Klassenrat komplett eigenständig zu führen. Hierbei übernehmen die Kinder verschiedene Rollen. So achten sie selbstständig auf einen fairen Austausch, auf die Strukturierung der Zeit und auf die vorher aufgestellten Gesprächsregeln um miteinander Konflikte zu lösen. Die Schüler treffen sich jeden Freitag in der letzten Unterrichtsstunde. In einem Briefkasten werden von Montag bis Freitag alle Anregungen für die Klassenratsstunde gesammelt und dann bearbeitet.


“is was?! – aktiv-gegen-Gewalt”

In voller Vorfreude erwarten wir am 11.09 und 18.09 für die Klasse 3c einen Trainer des Gewaltpräventionszentrums VAP e.V.. Dieser wird an den zwei Unterrichtstagen mit den Schülern ein Sozialkompetenz-Gruppenklima-Projekt durchführen. Dieses Projekt beinhaltet Kommunikations-, Interaktions-, Konflikt-, Emotions-, Anti-Impuls- und Deeskalationstraining. Zudem werden Kenntnisse, Wissen und Fertigkeiten über verschiedene Methoden vermittelt. Dieses wurde in Zusammenarbeit mit Frau Thieme und Frau Münzner organisiert. Im Anschluss an die beiden Projekttage sind weitere soziale Projekte geplant.